IDEOLOGIE

Rein zufällig entdeckte ich meine Leidenschaft für Geometrie. Über das Studieren entsprechender Fachliteratur und das eigene Herstellen, Konstruieren und Zeichnen der Formen und Körper erlebe ich, dass die Geometrie ein optimales Hilfsmittel ist, eine multidimensionale, vielschichtige Daseinsstruktur sichtbar werden zu lassen.

Meinen Creations liegt das Konstruktionsgeflecht der Blume des Lebens oder der Frucht des Lebens zugrunde. Durch Weglassen von Linien, Drehung oder Aufeinanderlegen eines neuen Geflechts ergeben sich die Formen in meinen Bildern, die ich mit der Vielfalt der Farben meiner Buntstifte, ihren Nuancen und Kombinationen belebe. Bei diesem schöpferischen Tun versinke ich in einen ruhigen, meditativen Zustand der absoluten Stille, verweile darin und lasse geschehen, was sich zeigen will. Durch die intuitiv gewählte Form- und Farbgebung entstehen Sehlandschaften, die den Betrachter tief berühren können.

 

 



Die platonischen Körper


Durch Verbinden der Zentren aller Kreise mit Linien, ergeben sich sechs Urformen: Tetraeder, Würfel, Oktaeder, Ikosaeder, Dodekaeder, und  der Kreis in der Mitte ist die Kugel. 

  


Platonische Festkörper